Datenübertragung

Datenübertragung

Welche Daten werden übertragen? Wie werden diese gesichert? Wer hat Zugriff und wie lange werden sie gespeichert? Hier erfahren Sie mehr.


Was bedeutet "bidirektionale Kommunikationsanbindung"?

Bidirektional bedeutet, dass Daten in beide Richtungen - also vom Zähler an den Netzbetreiber ebenso wie vom Netzbetrieber an den Zähler - übertragen werden.

 

Welche Daten werden von meinem Smart Meter an den Netzbetreiber übertragen?

Es werden die Verbrauchswerte (= Zählerstände) übertragen.

 

Wie oft werden die Verbrauchswerte übertragen?

Entsprechend den rechtlichen Rahmenbedingungen werden Daten täglich übertragen. Bei Inanspruchnahme derOpt-out-Optioin werden Daten jährlich übertragen.

 

Wie kann ich selbst den Zählerstand / den Verbrauch mitverfolgen?

Ihre Verbrauchswerte (= Zählerstände) können Sie, wie gewohnt, über die Sichtanzeige (= Display) auf Ihrem Zähler ablesen. Zusätzlich haben Sie mit einem Smart Meter die Möglichkeit, Ihre Verbrauchswerte über eine Online-Plattform aufzurufen, zu beobachten und zu analysieren.

Optional können Kundinnen und Kunden auch vor Ort über die integrierte Kundenschnittstelle am Zähler und nahezu in Echtzeit detaillierte Verbrauchsinformationen - z.B. über Home Display - dargestellt bekommen.

 

Wer hat Zugriff auf die Verbrauchswerte?

Der Netzbetreiber darf Verbrauchswerte nur auf Grundlage der gesetzlichen Verpflichtungen oder einer ausdrücklichen Zustimmung des Kunden auslesen und verarbeiten. Zugriff auf diese Daten hat nur der Kunde selbst über das Web-Portal.

Eine Weitergabe der Daten durch den Netzbetreiber erfolgt - wie bisher - ausschließlich an den jeweiligen Energielieferanten und auf Basis der gesetzlichen Vorgaben (lt. ElWOG). Der Kunde entscheidet selbst, wem er darüber hinaus diese Daten zur Verfügung stellen bzw. an wen er sie weitergeben möchte.

 

Wie wird zuverlässig verhindert, dass Dritte Daten einsehen können?

Die Übertragung der im Zähler erfassten Verbrauchswerte erfolgt stets verschlüsselt unter Verwendung eines dem Stand der Technik entsprechenden Verschlüsselungsverfahrens. Ebenso ist der Zugang zum Web Portal nur mit einer gesicherten Authentifizierung und den korrekten Zugangsdaten für den Kunden möglich.

Der Zugriff auf Kundendaten in unseren EDV-Systemen ist ausschließlich jenen Netz Niederösterreich-Mitarbeiterinnen und MItarbeitern gestattet, die diese im Rahmen ihrer Aufgabenerfüllung / beruflichen Tätigkeit unbedingt benötigen.

Die Verbrauchswerte an der Kundenschnittstelle werden verschlüsselt ausgegeben und können somit nur vom Endgerät (Home Display) des jeweiligen Kunden verarbeitet werden.

 

Wie sicher sind Smart Meter? Wie werden meine Daten geschützt?

Datenschutz und Datensicherheit nehmen bei der Netz Niederösterreich eine zentrale Rolle ein. Datenschutzrechtliche Grundprinzipien und der Schutz Ihrer Privatsphäre stehen im Vordergrund! Bereits in den laufenden Planungen werden alle Aspekte, die den Datenschutz und die Datensicherheit betreffen, mitberücksichtigt und hierfür erforderliche Maßnahmen ausgearbeitet. 

Bei Oesterreichs Energie, der Interessensgemeinschaft der Energiebranche, wurde von den österreichischen Netzbetreibern in Zusammenarbeit mit internationalen Sicherheitsexperten ein umfassendes Papier zur Datensicherheit erarbeitet und abgestimmt. Dieses stellt die Grundlage für die Errichtung und den Betrieb von Smart Metern in Österreich dar.

Die Erhebung der Verbrauchswerte durch einen Smart Meter unterliegt, wie jede andere Datenanwendung, den strengen Regelungen des Datenschutzgesetzes. Die Einhaltung dieser Bestimmungen wird durch den Netzbetreiber gewährleistet. Auch der Netzbetreiber selbst darf die Verbrauchsdaten nur für die per Gesetz definierten Zwecke verwenden.

 

Wo und wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die Speicherung der Verbrauchswerte (= Zählerstände) im Zähler ebeno wie in den zentralen Datenverarbeitungssystemen unterliegt gesetzlichen Bestimmungen.  

  • Im Smart Meter werden Tages- und 15-Minutenwerte zur Verfügbarkeit für den Kunden für 60 Kalendertage gespeichert. 
  • Die Aufbewahrungsfrist von Verbrauchsdaten für Abrechnungszwecke sowie zur Darstellung im Web-Portal beträgt drei Jahre.