16.07.2021

Milanen auf der Spur: Projekt zum Schutz des Rotmilans macht Halt in Marchegg

Mit Sonnenkraft zum Artenschutz
Ein gefiedertes Spektakel konnte kürzlich in Marchegg beobachtet werden. Nahe der slowakischen Grenze wurde vor kurzem die Besenderung von zwei jungen Rotmilanen durchgeführt. „Unser Ziel ist es die Vögel in Zukunft besser vor möglichen Gefahren schützen zu können. Dafür werden ausgewählte Jungvögel mit GPS-Sendern ausgestattet, um besser nachvollziehen zu können, wie sich deren Lebensraumnutzung gestaltet“, erklärt Rainer Raab vom Technischen Büro für Biologie Mag. Dr. Rainer Raab, welches exklusiv mit diesem Projekt beauftragt wurde. 

Der EVN Tochter Netz NÖ ist der Natur- und Artenschutz schon lange ein großes Anliegen: „Für uns sind die gewonnenen Erkenntnisse sehr wertvoll, da wir den Anspruch haben, dass unsere Projekte im Einklang mit der Tier- und Pflanzenwelt erfolgen“, betont Heinrich Bittner, Geschäftsführer der Netz NÖ.

Die Experten sind dafür allerdings nicht nur in Österreich unterwegs, sondern besendern beispielsweise auch Vögel in Deutschland, Frankreich oder Spanien.

Da es sich bei den Tieren um rund einen Monat alte Jungvögel handelt, wird streng darauf geachtet, dass diese durch die GPS-Sender nicht beeinträchtigt werden. „Ein Sender, welcher übrigens mit einem kleinen Solarmodul ausgestattet ist, um den Aufenthaltsort der Rotmilane dauerhaft mitverfolgen zu können, darf nur weniger als 3 % des Körpergewichts eines Vogels ausmachen“, so Raab.

Rainer Raab und Heinrich Bittner sind sich jedenfalls einig: „Wir hoffen natürlich, dass wir die gefährdeten Vögel mit diesem Projekt zukünftig besser schützen und somit auf lange Sicht auch einen Anstieg der Rotmilan-Population erreichen können!“

Life Eurokite

Im Dezember 2019 wurde das Life Eurokite-Projekt zum Schutz der Rotmilane ins Leben gerufen. Ziel ist es die von Menschen verursachte Sterblichkeit der Greifvögel zu reduzieren. Rotmilane brüten fast ausschließlich in Europa und sind durch illegale Verfolgung gefährdet. Das Projekt soll mithilfe der Unterstützung zahlreicher Partner die Ursachen für die Sterblichkeit aufdecken und so ein Anwachsen der Rotmilan-Population in Zukunft erreichen. Insgesamt sind 18 Partner und zahlreiche Kooperationspartner, sowie Kofinanziers aus der EU an diesem Projekt beteiligt.
Von 2020 bis 2024 sollen 615 Rotmilane und 80 andere Greifvögel (Seeadler, Kaiseradler & Schwarzmilan) in ca. 40 Projektgebieten in 12 Ländern mit GPS- Sendern ausgestattet werden, wodurch ihre Aktivitäten dauerhaft nachvollzogen werden können.

Mehr Informationen zum Projekt: www.life-eurokite.eu

Netz NÖ

Für den Transport und die Verteilung von Strom verfügt Netz NÖ in Niederösterreich über ein modernes Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von rund 54.016 km Mittel- und Niederspannungsleitungen und ca. 1.418 km 110 kV Leitungen. 


Fotocredits: © Franz Josef Kovacs

Fotodownload (v.l.n.r.):
Bild 1: Die jungen Rotmilane werden mit solarbetriebenen GPS-Sendern ausgestattet, um die Flugrouten und Aufenthaltsorte nachvollziehen zu können.
Bild 2: Katharina Rauch (Netz NÖ), Hannah Böing und Rainer Raab vom Technischen Büro für Biologie Mag. Dr. Rainer Raab und Heinrich Bittner, Geschäftsführer der Netz NÖ
Zurück zur Übersicht
Archiv
2021 (9 Pressemeldungen)
2020 (10 Pressemeldungen)
2019 (9 Pressemeldungen)
2018 (5 Pressemeldungen)