07.06.2019

Vogelschutz über der Donau

Bei insgesamt 10 donauquerenden Hochspannungsleitungen werden vom niederösterreichischen Netzbetreiber in den nächsten Wochen und Monaten Vogelschutz-Fahnen installiert
Viele Tiere und Pflanzen teilen eine Leidenschaft mit uns Menschen: die Donau und ihre Umgebung als wunderschönen Lebensraum. Vor allem für Wasservögel stellen die Donau-Auen wichtige Brut- und Nahrungsgebiete dar. Mitten in der Natur befinden sich aber auch Hochspannungsleitungen, die die Donau überspannen. Diese stellen für viele Vögel oft ein unsichtbares Hindernis dar.

Um das Risiko von Kollisionen zu minimieren, wurde mit „DANUBE FREE SKY“ ein europaweites Schutzprojekt gestartet. In einer Zusammenarbeit der Donau-Schutzgebiete mit allen regionalen Strom-Netzbetreibern werden in den nächsten Monaten alle Donau-Leitungsquerungen mit „Markierungen“ versehen.

Die Netz NÖ GmbH – eine 100%ige Tochter der EVN AG – ist einer dieser Projektpartner: Bei insgesamt 10 donauquerenden Hochspannungsleitungen werden vom niederösterreichischen Netzbetreiber in den nächsten Wochen und Monaten Vogelschutz-Fahnen installiert.

„Als Netzbetreiber ist uns Natur- und Artenschutz schon lange ein großes Anliegen. Seien es großräumige Verkabelungsprojekten für die Großtrappe, Leitungsschutzprojekte für Kaiseradler oder Brutmöglichkeiten für Sakerfalken. Es freut uns, dass wir nun auch Teil dieser europaweiten Initiative sind“, so Sprecher Stefan Zach.

Georg Frank von der Nationalpark Donau-Auen GmbH,  ist der Projektleiter von DANUBE FREE SKY. Für ihn sind die Partnerschaften mit den Netzbetreibern der Donauanrainer-Staaten essentiell:  „Die Donau ist länderübergreifend ein wichtiges Überwinterungsgebiet für Wasservögel, eine bedeutende Vogelzugroute und Brutgebiet für viele seltene Arten. Gebiete mit donauquerenden Hochspannungsleitungen sind Risikogebiete, in denen es immer wieder zu  Kollisionen kommt.  Die Montage sogenannter Vogelschutz-Fahnen erhöht die Sichtbarkeit und kann damit vielen Vögeln das Leben retten. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt seltener Arten“ so Frank.


Netz NÖ

Für den Transport und die Verteilung von Strom verfügt Netz NÖ in Niederösterreich über ein modernes Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von rund 53.100 km Mittel- und Niederspannungsleitungen und ca. 1.406 km 110 kV Leitungen. Netz NÖ versorgt damit im Stromnetz rund 830.000 Kundenanlagen.


DANUBEPARKS – Zusammenarbeit über Grenzen hinweg

Von der Donauquelle bis zum Schwarzen Meer gibt es über 200 donauquerende Hochspannungsleitungen. Im Rahmen des Projektes sollen Schritt für Schritt alle donauquerenden Mittel- und Hochspannungsleitungen in Österreich und entlang der gesamten Donau vogelsicher gemacht werden.

Die donauweite Initiative DANUBE FREE SKY wird von DANUBEPARKS, dem Netzwerk der Donau-Schutzgebiete betrieben. Der Nationalpark Donau-Auen koordiniert die Zusammenarbeit, die wissenschaftliche Betreuung übernehmen renommierte Partner wie BirdLife Österreich und das Donau-Delta Institut in Rumänien. Eine Basisfinanzierung erfolgt im Rahmen des EU-geförderten Projektes DANUBEparksCONNECTED. Die Umsetzung der Schutzmaßnahmen ist jedoch nur dank dem Engagement der Stromnetzbetreiber gesichert.
Im Rahmen einer internationalen Fachkonferenz im rumänischen Donaudelta werden im September 2019 die Ergebnisse der DANUBE FREE SKY  Initiative präsentiert.

Video der Aktion finden Sie hier.

Fotocredits: s. Bildbeschriftung

Bildbeschreibungen:
(c) EVN / Moser: Foto 1 & Foto 2: In luftigen Höhen über der Donau werden die Vogelschutzmarkierung angebracht
(c) EVN: Foto 3: v.l.n.r.: Netz NÖ Mitarbeiter Leopold Jamöck und Georg Frank von der Nationalpark Donau-Auen GmbH zeigen am Boden die Vogelschutzmarkierungen

Alle Fotos können im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung bei Nennung des jeweiligen Copyrights honorarfrei veröffentlicht werden.
Zurück zur Übersicht
Archiv
2019 (7 Pressemeldungen)
2018 (5 Pressemeldungen)